Mein Buch ist da

Ich habe viel daran gearbeitet und nun ist es endlich soweit: Ich habe eine Kurzbiografie über Gustav Landauer veröffentlicht. Wer sich knapp über Landauers Leben informieren möchte, kann dies mit dieser wunderbaren Jüdischen Miniatur tun. Bisher gibt es keine “handliche” Biografie zu Landauer. Anfang April soll eine erscheinen – ich bin gespannt. Im Leipziger Hentrich & Hentrich Verlag für jüdische Kultur und Zeitgeschichte ist nun aber mein kleines Buch erschienen. Ich lade alle dazu ein, es zu lesen.

Landauer (1870–1919) war einer der bekanntesten Intellektuellen des Kaiserreiches und der bedeutendste anarchistische Theoretiker im Deutschland seiner Zeit. Aus eine assimilierten bürgerlichen Haushalt stammend radikalisierte sich Landauer und wurde schließlich Anarchist, mit diesem Weg eng verbunden ist seine Liebe für Literatur. Er schrieb selber und betätigte sich als Literaturkritiker. Als er 1919 von rechtsextremen Freicorps verbänden am 1. Mai festgenommen wurde und bei seiner Einlieferung ins Gefängnis Stadelheim am 2. Mai von ihnen brutal ermordet wurde, hinterließ er nicht nur eine anarchistische Philosophie und Theorie, sondern auch Übersetzung (oft gemeinsam mit seiner Frau) von Oscar Wilde, Walt Whitman, Peter Kropotkin, Rabindranath Tagore und vielen anderen. Landauers Werk und Leben sind so umfangreich, dass die letzte veröffentlichte politische Biografie über 900 Seiten aufwies.

In meinem Versuch möchte ich das Interesse für diesen Menschen, sein Werk und seinen Weg wecken. Über Rückmeldung freue ich ich sehr.

@ Hentrich & Hentrich

Sebastian Kunze: Gustav Landauer. Zwischen Anarchismus und Tradition.

ISBN: 978-3-95565-385-9

Preis: 8,90 €

Direkt beim Verlag: Hentrich & Hentrich oder im stationären Buchhandel, der auch in Corona-Zeiten oftmals liefert oder andere Wege findet damit ihr an Eure Büchern kommt. #supportyoulocalbookshop

Der Beitrag gefällt dir? Teile ihn...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.