Pause

Liebe Lesende,

es ist wirklich schön, dass Ihr den Weg auf diesen blog gefunden habt. Hiermit muss ich allerdings ankündigen, dass dieser Blog in eine Arbeits-Pause geht. Das heißt nicht, dass ich Veröffentlichungen pausiere, um an diesem Blog zu arbeiten, sondern ich möchte in diesem Jahr meine Dissertation abschließen und fahre deshalb so viele Aktivitäten wie möglich herunter. Meine Konzentration und Zeit brauche ich, um diese Arbeit endlich fertigzustellen.

Deshalb werde ich auf diesem Blog nur noch sehr unregelmäßig etwas veröffentlichten. Ein, zwei Artikel warten schon auf Ihre Publikation und die wird in der nächsten Zeit kommen. Es lohnt sich dennoch, ab und zu vorbeizuschauen und ab dem 01.10.2020 gibt es wieder regelmäßige Beiträge. Bis dahin könnt ihr da alte Artikel des Blogs lesen oder dieses Buch: link Landauer Buch. Rückmeldungen, Fragen und Anmerkungen könnt ihr mir gern per Mail an sebastian@ein-hausmann.de oder in die Kommentare dieses Artikels schreiben. 

Macht es gut und auf bald, Sebastian.

Unterwerfung – alt-neue Betrachtungen zu Houellebecqs Buch

Unterwerfung ist nicht Houellebecqs schlechtestes Buch. Sein bestes ist es allerdings auch nicht. 2016 verfasste ich diese assoziative Rezension und sie gefällt mir immer noch. Der Blog von damals existiert nicht mehr, daher veröffentliche ich sie hier wieder, sie ist nämlich noch immer lesenswert.

Plattform habe ich nicht zu Ende gelesen, das Thema des thailändischen Sextourismus hat mich zu wenig angesprochen, als dass ich dabeiblieb. Ebenso haben mich die Hauptcharaktere nicht gerade in ihren Bann gezogen. Ganz anders sein Buch Karte und Gebiet. Nach allem was ich von Houellebecq gelesen habe, hat bei diesem Buch ein Kommentar auf dem Buchrücken recht: Es ist Houellebecqs bestes Buch. Seine Beschreibungen des Kunstmarktes, seine Entwürfe für Arbeiten zeitgenössischer bildender Kunst und besonders die Chuzpe sich selbst nicht nur auftreten, sondern auch gleich ermorden zu lassen, habe ich sehr gemocht und ich kann dieses Buch nur empfehlen. Am liebsten würde ich auch dieses Buch rezensieren, doch die Veröffentlichung von Unterwerfung in der zeitlichen Nähe zum Anschlag auf die Redaktion von Charlie Hebdo und Houellebecqs medienwirksames untertauchen ließ die Feuilletons kontrovers über dieses Buch streiten.

Lies „Unterwerfung – alt-neue Betrachtungen zu Houellebecqs Buch“ weiter

Coronazeit = Lesezeit

Vieles ist anderes als sonst. Neben der Arbeit und dem abgesagtem Urlaub, versuche ich zu lesen. Bücher, die ich bisher aufgeschoben habe oder sich jetzt aufdrängen. In diesem Sinne habe ich in der letzten Zeit 5 Bücher gelesen, die ich kurz und knapp inklusive meinem Leseeindruck vorstellen möchte. Thematisch spanne ich den Bogen von der Gartenarbeit über Eichhörnchen bis hin zur Geschichte des Kapitalismus und Alternative dazu.

Lies „Coronazeit = Lesezeit“ weiter